Der Flyer zum Kursangebot

Sehen Sie sich den Flyer an oder laden Sie ihn herunter, in dem Sie auf die Grafik klicken.

Die Kunst des Klinik Clowns

BriStufüwatolClowaL*

Seit mehr als zwei Jahrzehnten bringen professionelle Clowns nun Lachen und Humor in die Kinderabteilungen der Krankenhäuser. Was als originäre Idee von Michael Christensen mit der Big Apple Circus Clown Care Unit in New York begann, hat wie eine große Welle viele Länder dieser Erde erreicht und vielfältige Weiterentwicklungen erfahren: Clowns in der Geriatrie, Clowns in Hospizen, Humor in allen möglichen Bereichen der heilenden Berufe ...

Lachen - das ist inzwischen wissenschaftlich belegt - unterstützt eindeutig den Heilungsprozess.
Doch obwohl Lachen und Humor uns allen angeboren sind, verlieren wir sie sehr oft - gerade in Situationen, in denen wir sie am meisten gebrauchen können.

Hier setzen Klinik Clowns an: sie betrachten die Welt mit anderen Augen und öffnen die Türen zu Phantasie, Humor, Freude, Hoffnung und Blödsinn. Sie können Katalysator für jeden sein, seinen eigenen Humor zu finden, sind ein Appell an die dem Menschen innewohnenden Heilungskräfte.

Klinik Clowns treffen bei ihrer Arbeit auf ständig neue, ständig wechselnde Situationen. Dementsprechend müssen sie in ihrer Rolle gefestigt, aber gleichzeitig hochflexibel und sensibel sein. Dies ist nur möglich mit professionellem Training, einem Zugang zur eigenen Kreativität und einer offenen, authentischen Haltung.

„Die Kunst des Klinik Clowns” ist ein Trainingsprogramm, das alle essenziellen Themen dieses Berufes berührt. Von der „Clownsgeburt” über Spiel, Improvisation bis hin zu theoretischen Aspekten wie Hygiene bietet es eine Basis für alle, die mehr über diese Arbeit wissen wollen.

*(Brillanter Studiengang für wahnsinnig tolle Clowns und andere Leute)



Ein Training von Laura Fernandez und Hanna Linde

Das Training wurde von Laura Fernandez und Hanna Linde, beide professionelle Klinik Clowns, aus der Praxis heraus entworfen.

Wir haben über viele Jahre (zusammengezählt 33*) diese Arbeit getan und tun sie immer noch. Wir sind der Auffassung, dass es kein „ausgelernt” geben kann. Das trifft auf das Leben als solches, aber im besonderen Maße hier zu: ein Klinik Clown muß sich immer wieder neu finden. Es ist unser Anliegen, dem einen professionellen, individuellen und geschützten Raum zu geben.

(*570240 Minuten)

Es richtet sich insbesondere an: 

  • Klinik Clowns, die ihre Basis überprüfen und vertiefen
  • Clowns und Menschen mit Berufen im Bereich der darstellenden Künste,
    die im Krankenhaus arbeiten wollen
  • Menschen mit Erfahrung in den darstellenden Künsten,
    die als Ziel haben, als Clown im Krankenhaus zu arbeiten
  • Menschen aus den heilenden Berufen, mit Vorkenntnissen im Bereich der darstellenden Künste, 
    die Clowning und Humor in ihrem Arbeitsfeld anwenden wollen.                                                    

Das Programm besteht aus fünf Modulen und einem Orientierungsworkshop.

Jedes Modul hat einen größeren praktischen und einen kleineren theoretischen Teil. 



Orientierungsworkshop

Der drei Stunden Workshop dient einem spielerischen Kennenlernen und der Orientierung, ob eine Absolvierung des Programms sinnvoll ist.


I Clownsgeburt

Wer ist mein Clown? Wie ist mein Clown?
Durch verschiedene Übungen werden wir authentische Antworten auf diese Kernfragen suchen.
Eine 5-Tage-Reise zur eigenen Kreativität und Leichtigkeit, an dessen Ende wir vielleicht neu geboren sind: Nicht ich spiele einen „Clown“, sondern mein Clown spielt mich.

Im theoretischen Teil werden wir uns fragen:
Was ist das Ziel eines Krankenhausclowns - und was nicht?
Wie passt der Clown ins Krankenhaus?
Was braucht er, um seine Arbeit gut tun zu können?



II Clown-Technik

Clowning ist pure Kommunikation, insbesondere wenn das Publikum so nahe kommt wie im Krankenhaus. Voraussetzung dafür ist einerseits ein hohes Maß an Aufmerksamkeit, Vertrauen und Teamgeist. Andererseits geben Clown Techniken wie Status, Timing und Focus dem Spieler den Rahmen, innerhalb dessen er seinem Clown intuitiv alle spielerische Freiheit geben kann, auch in schwierigsten Situationen.
Beides durchdringt sich gegenseitig und wird unser Thema an diesem Wochenende sein.
Außerdem werden wir „Das Krankenhaus als Bühne” sowohl theoretisch als auch praktisch erforschen und uns die Frage stellen, inwiefern unser Publikum im Krankenhaus ein besonderes ist und vor welche Herausforderungen es uns stellt.



III Improvisation und Individualität

Jeder Clown hat seinen eigenen Humor und besondere Fähigkeiten (technische, artistische, spielerische und soziale), die ihn einzigartig machen. In Improvisationen werden wir diese aufspüren und zu Stärken machen, uns mit der Form von Routinen vertraut machen und alles bisher Gelernte anwenden.
Wir werden uns auch die Frage stellen, wer konkret unser Clown in der Klinik ist, und uns unserem “Klinikclowncharacter” annähern.



IV Klinik Clown Visiten

In diesem Workshop werden wir die Klinik Clown Visite selbst im Blick haben: Wie ist der Ablauf, welche verschiedenen Formen kann sie annehmen, wie kann ich meinen Partner unterstützen, wie Requisiten nutzen, wie im Spielfluß bleiben?
Im theoretischen Teil werden wir fragen, was es bei der „Übergabe” im Krankenhaus und den unterschiedlichen Krankheiten und der Hygiene zu beachten gilt.



V Klinik Clown Doktor „Prüfung“

An diesem verlängerten Wochenende wollen wir den Clowns den „letzten Schliff” geben: Kostüme und Make-up werden unter die Lupe genommen, entstandene Routinen “geputzt”. Wir werden uns für besondere Aspekte Zeit nehmen, wie Musik und non-verbales Spielen, genauso wie für Fragen und Feedbacks, bevor alle Clowns „in die Freiheit” entlassen werden.



Organisatorische Informationen

Termine

 

Orientierungsworkshops:

16.1.2010           10:00 – 13:00 Uhr

16.1.2010           14:30 – 17:30 Uhr

6.2.2010             10:00 – 13:00 Uhr

6.2.2010             14:30 – 17:30 Uhr

 

 I) „Clownsgeburt“                                    07.-11.04.2010

jeweils von 10:00 – 17:00 Uhr, am 11.4. bis 16:00 Uhr

 

 II) Clown-Technik                                   07.-09.05.2010

7.5.   von 19:00 – 21:30 Uhr

8.5.   von 10:00 – 17:15 Uhr

9.5.   von 10:00 – 16:30 Uhr

 

III) Improvisation und Individualität     11.- 13.06.2010

11.6.   von 19:00 – 21:30 Uhr

12.6.   von 10:00 – 17:15 Uhr

13.6.   von 10:00 – 16:30 Uhr

 

IV) Klinik Clown Visiten                           17.-19.09.2010

17.9.   von 19:00 – 21:30 Uhr

18.9.   von 10:00 – 17:15 Uhr

19.9.   von 10:00 – 16:30 Uhr

 

V) Klinik Clown Doktorprüfung               25.- 28.11.2010

25.11.   von 19:00 – 21:30 Uhr

26.& 27.11.   von 10:00 – 17:15 Uhr

28.11.   von 10:00 – 16:30 Uhr



Teilnahmegebühren

Orientierungsworkshop: 20 €

Programm: 1.200 €

Die Gebühren für den Orientierungsworkshop sind zwei Wochen vorher, die Gebühr für das Programm bis zum 7. März 2010 einzuzahlen. Die Plätze sind erst bei Eingang der Gebühr gesichert.

Rücktritt / Kursausfall:

Bei Rücktritt bis einen Monat vor Beginn des Programms erstatten wir den vollen Betrag abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 25,00 € zurück. Bei späteren Absagen wird der volle Betrag einbehalten. Falls es  eine Warteliste gibt und ein Ersatz gefunden wird, wird 25 % der Kursgebühr einbehalten Bei nicht Erscheinen wird ebenfalls der gesamte Betrag einbehalten.

Ratenzahlung ist nach Rücksprache möglich.

Wenn das Programm ausfällt, wird die gesamte Kursgebühr zurückerstattet.

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular für den Orientierungskurs herunter.

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular für den gesamten Kurs herunter.



Ort

Orientierungsworkshop: Rhein- Main Gebiet, genauer Ort wird bekannt gegeben;
Programm: Theaterschule Bohnus, Berger Str.316, 60385 Frankfurt

Wir werden uns bemühen, bei der Suche nach günstigen Übernachtungen zu helfen.

Internetadressen: http://www.hrs.de/
                          http://www.jugendherberge-frankfurt.de/
                          http://www.5elementshostel.de/

Sonstiges

Maximale Teilnehmeranzahl sind 12 Personen.

Die Teilnahme an einzelnen Modulen ist nur im Ausnahmefall für erfahrene Klinik Clowns und bei freien Plätzen möglich.
Wir bitten, für den Orientierungsworkshop bequeme Schuhe und Kleidung sowie die Clownsnasen mitzubringen.

Der Veranstalter haftet nicht für Unfälle, Verlust, Diebstahl oder sonstige Schäden aller Art.

Anmeldung und Fragen zu Risiken und Nebenwirkungen:

Laura Fernandez             info@laurafernandez.net

                                     Tel: 06124/ 720314


Laura Fernandez


Gebürtige New Yorkerin, seit über 25 Jahren Clown und darstellende Künstlerin. Sie initiierte die ersten Klinik Clown Visiten in Deutschland überhaupt und war lange Jahre künstlerisch-pädagogische Leiterin des Vereins "Die Clown-Doktoren". Als Pionierin der Klinik Clown Bewegung bringt sie Humor und Lachen an die Krankenbetten vieler Kinderkliniken, zur Zeit in Aschaffenburg für die KlinikClowns e.V., München.
Seit vielen Jahren ist sie Lehrerin und Coach für Clown, Pantomime, Bewegungstheater und Krankenhaus-Clowning und arbeitet in Deutschland, Europa, den USA und Puerto Rico. Die  Show „Humoris hoch 4- ein komisches Blockseminar" über Bedeutung, Geschichte und Nutzung des Humors hat sie mit ihrer Partnerin Hanna Linde entwickelt.



Hanna Linde


Schauspielerin, Clown

Nach ihrer Ausbildung an der Schule im Theater „Der Keller“,Köln und der Akademie für Theater und Filmkunst, St. Petersburg, Russland, ging sie ihrem Interesse an körperlichen Ausdrucksformen wie TanzTheater , der Commedia dell'arte und dem „Clowning“ nach. Seit elf Jahren ist sie regelmäßig als Klinikclown tätig, zur Zeit in Aschaffenburg (KlinikClowns e.V.,München).
Ihre Erfahrungen als Schauspielerin sammelte sie in so verschiedenen Bereichen wie Film, Lesungen, Performance und Theater. Zur Zeit ist sie regelmäßig als Gast beim Theater E9N (http://www.e9n.de/) und dem Straßentheater Ensemble Kroft (http://www.ensemble-kroft.de/)  zu sehen.
Als immer wieder inspirierend für ihre künstlerische Arbeit erlebt sie seit über zehn Jahren die Auseinandersetzung mit der Schauspieltechnik von Michael Chekhov. Sie absolvierte das Lehrprogramm der Michael Chekhov Association in New York und ist Mitbegründerin von Michael Chekhov Europe e.V. (http://www.michaelchekhoveurope.eu/), einem Netzwerk von Künstlern in ganz Europa.
Ihre Lehr- und Coachtätigkeiten umfassen auch internationale Workshops in Amsterdam (tiny hero productions) und den Faria Clowns in Holland.



Nach oben

 
 
Letzte Aktualisierung am 12.03.2017